Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Rechtsanwaltskanzlei Forsthuber - Ihre Rechtsanwaltskanzlei in Baden. Wenn Sie einen Rechtsanwalt in Baden und Umgebung suchen, sind Sie bei uns genau richtig! Wir haben in unserer Rechtsanwaltskanzlei Forsthuber klare Schwerpunkte gesetzt. Als Anwalt in Baden, setzen wir uns für Sie in den Bereichen Arbeitsrecht, Eherecht, Familienrecht, Erbrecht, Gesellschaftsrecht und Unternehmensgründungen, Geährleistung, Schadenersatz und Zivilrecht, Immobilienrecht, Kaufverträge, Mietrecht und Wohnrecht, Verträge zu allen geschäftlichen Vorgängen und Verwaltungsrecht bzw. Gewerberecht ein. In Baden und Umgebung sind wir seit vielen Jahren aktiv. Wenn Sie also einen Anwalt für Fälle in Baden, Wien, Bruck an der Leitha, Eisenstadt und dem nördlichen Burgenland, oder Wiener Neustadt brauchen: wir sind die Richtigen für Sie. In besonderen Fällen sind wir juristisch als Anwalt für Sie in ganz Niederösterreich, Wien und Burgenland für sie aktiv. Denn der persönliche Kontakt bei der Rechtsanwaltskanzlei Forsthuber in Baden, ist uns sehr wichtig. Seit über 30 Jahren sind wir juristisch aktiv und konnten schon sehr vielen Menschen als Anwalt helfen. Wir machen als Anwalt auch GmbH Gründungen, OG, KG und anderen Unternehmensgründungen. Anwalt Dr. Gottfried Forsthuber, Mag. Gottfried Forsthuber und das restliche Team der Rechtsanwaltskanzlei Forsthuber in Baden stehen Ihnen in vielen Bereichen zur Seite. Hauskauf, Mietverträge, Familienrecht, Obsorge: Das und noch viel mehr machen wir für Sie.AktuellesUnsere StärkenKontaktTelefon: +43 2252 / 86 3 66, Fax: +43 2252 / 86 3 66 2, Adresse: Kaiser Franz Joseph Ring 5, 2500 Baden, E-Mail: kanzlei@forsthuber.at

kanzlei@forsthuber.at
+43 2252 / 86 3 66

Aktuelles

Nach Probeliegen: Geld retour für benutzte Matratze?

am Mittwoch, 03 April 2019 16:09

Recht außergewöhnlich: der Europäische Gerichtshof (EuGH) hatte zu entscheiden, ob eine online gekaufte Matratze zurückgegeben werden darf, nachdem die Schutzfolie entfernt (und vermutlich auch benutzt) wurde.

Rücktrittsrecht im Fernabsatz

Eine EU-Richtlinie räumt Verbrauchern das Recht ein, bei Käufen im Fernabsatz ab Lieferung 14 Tage zurückzutreten. In Österreich ist die Richlinie im Fern- und Auswärtsgeschäfte-Gesetz umgesetzt. Ein Geschäft im Fernabsatz liegt vor wenn ein Verbraucher von einem Unternehmer etwas über das Internet oder Telefon kauft.

Ausnahme aus Hygienegründen

Es besteht jedoch eine Ausnahme vom Widerrufsrecht, wenn versiegelte Waren geliefert werden, die aus Gründen des Gesundheitsschutzes oder aus Hygienegründen nicht zur Rückgabe geeignet sind und deren Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde.

Diese Ausnahme greift nur dann, wenn die Ware nach Entfernung der Versiegelung der Verpackung aus Gründen des Gesundheitsschutzes oder aus Hygienegründen endgültig nicht mehr verkehrsfähig ist. Das ist der Fall, wenn es für den Unternehmer unmöglich oder übermäßig schwierig ist, Maßnahmen zu ergreifen, die sie wieder verkaufsfähig machen.

Der aktuelle Fall

Ein Verbraucher in Deutschland war mit seiner online gekauften Matratze nicht zufrieden. Er wollte sie zurückgeben. Die Verkäuferin (eine GmbH) verweigerte die Rückgabe jedoch weil er die Schtzfolie schon entfernt hatte. Der deutsche Bundesgerichtshof wendete sich an den Europäischen Gerichtshof (EuGH) mit der Frage, ob das Rücktrittsrecht im Fernabsatz auch bei Matratzen gilt.

Die Entscheidung

Der EuGH vergleichte Matratzen im Hinblick auf das Widerrufsrecht mit Kleidungsstücken. Bei diesen ist vorgesehen, dass der Verbraucher, wenn er sie online kauft, sie zunächst anprobieren kann und sie zurückschicken kann, wenn sie nicht seinen Vorstellungen entsprechen.

Kontakt mit der Haut

So wie Kleidungsstücke können auch Matratzen beim probieren direkt in Kontakt mit dem menschlichen Körper kommen. Bei Kleidungsstücken gibt es dennoch keine besonderen Schutzanforderungen oder Probleme bei der Rückgabe. Für den EuGH ist es nicht ersichtlich, dass eine - möglichweise auch schon benutzte - Matratze endgültig nicht von jemand anderem wiederverwendet oder nicht erneut in den Verkehr gebracht werden kann. Auch bei Hotelgästen dient ein und dieselbe Matratze immer wieder verschiedenen Menschen. Für gebrauchte Matratzen besteht ein Markt und sie können einer gründlichen Reinigung unterzogen werden.

Nach der Rücksendung durch den Verbraucher kann eine Behandlung wie eine Reinigung oder eine Desinfektion durchgeführt werden. Dies genügt den Erfordernissen des Gesundheitsschutzes und der Hygiene.

Unsachgemäßer Umgang mit der Ware

Nur wenn der Verbraucher mit der Ware so umgeht, wie es zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Ware nicht notwendig war, haftet er für den Wertverlust dadurch. Sein Widerrufsrecht verliert er aber deshalb nicht.

Das Ergebnis

Wegen der Entfernung der Schutzfolie einer Matratze, die im Fernabsatz gekauft wurde, verlieren Verbaucher also nicht das 14-tägige Rücktrittsrecht. Matratzen fallen nicht unter die Ausnahme und sind mit Kleidungsstücken vergleichbar. Die deutschen Gerichte haben jetzt unter Bindung an diese Rechtsansicht über den Fall des deutschen Verbrauchers zu entscheiden.

Die gesamte Entscheidung.

Ähnliche Beiträge

forsthuber jetzt Termin vereinbaren rot